VORSTELLUNGSTERMINE IM NOVEMBER 2022

19.  November 2022 | 20:00 Uhr

 

Philipp Scharrenberg – Realität für Quereinsteiger

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Fühlen auch Sie sich, als fehlten Ihnen die nötigen Qualifikationen für dieses Leben? Hat man auch Sie nie auf die Existenz vorbereitet? Wünschen Sie sich einen neuen Blick auf Dinge, die Sie eh nicht ändern können? Dann kann ich Ihnen auch nicht helfen. Immer wieder ist die Rede von der ‚Realität’. Aber was ist das eigentlich, und wie kommt man dahin? Wir leben heute in der Glitzerwelt des Organisierten Verbrauchens, im schützenden CompUterus der Filterblase, unter einer von Algorithmen gestrickten Flickendecke aus Fakt und Fake. Überall – nur nicht in der Realität. Das lässt sich ändern. In diesem kleinen Persönlichkeitscrash-Kurs der VHS (Vers-Humor-Schmiede) legt der preisgekrönte Kabarettist und Bühnendichter Philipp Scharrenberg die Scheuklappen ab, um hinter den scho(e)nenden Schleier zu schauen. Mit quirliger Kreativität und sprachverspielt beweist er als Realitätstrainer, wie komisch und erfrischend es sein kann, den nackten Tatsachen ins Auge zu blicken, bis sie erröten. Dafür reimt, rappt, singt, liest und erzählt er, bis sich Tacheles und Klartext „Na, dann gute Nacht“ sagen. Ein bissig-heiterer Realitycheck für alle, die sich an ihrem Weltbild sattgesehen haben! Übrigens, kennen Sie Schrödingers Katze? Die, die in einer Box sitzt und von der man nicht weiß, ob sie tot ist oder lebendig – bis man hineinschaut? So ist das auch mit Kleinkunstprogrammen: Man weiß nie, wie sie sind, bis man drin war. Schrödingers Kabarett. Also bis bald. Miau. 


20.  November 2022 | 18:30 Uhr

Fällt leider wegen zu wenig verkaufter Tickets aus!

Vanessa Maurischat – Amor und Psycho

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Das Herz zerschossen von Amors Pfeilen, wie schön wäre das! Doch stattdessen ist das Hirn zermürbt von den eigenen Psychosen. Der alltägliche Wahnsinn und der wahnsinnige Alltag haben sich gegen uns verschworen! Kann man Löffelchen liegen mit jemandem, den man sich aufgegabelt hat? Darf man als Veganer die Salamitaktik anwenden? Egal. Auf jeden Fall immer Schritte zählen und lieber dreimal kontrollieren als die Übersicht verlieren. Vanessa Maurischat versucht Ordnung in eine unordentliche Welt zu bringen. Nach "Nacktbaden" und "Sekt and the City" gibt sich die Berliner Kabarettistin in ihrem neuen Programm gänzlich Amor & Psycho hin. Zwischen Sehnsucht und Wahnsinn ist es schließlich nur ein schmaler Grat, genauso wie zwischen Kabarett und Comedy. Ein Grat, auf dem Vanessa Maurischat traumwandlerisch balanciert. Singen ist die beste Medizin und das Klavier der Herzschrittmacher fü̈rs Gemüt. Elegant werden die verwirrten Hirnhälften entknotet, bis wir wieder klar sehen. Amor & Psycho, mit Liebe gegen den täglichen Wahnsinn! Ein Muss für Schlauberger, Angsthasen, Hobbypsychopathen und Möchtegerncasanovas.


24.  November 2022 | 20:00 Uhr

 

Thomas Freitag – Hinter uns die Zukunft

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Woher kommt die menschliche Unfähigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen? In seinem neuen Programm, das den Titel seiner Audiobiografie trägt, versucht Thomas Freitag spielend, lesend und erzählend darauf eine Antwort zu finden. Wenn man sich mit der Vergangenheit beschäftigt, eröffnet es den Blick in die Zukunft. Schnell wird offenbar, dass die politischen Fehlentwicklungen rundum schon früh erkennbar waren, aber nichts oder zu wenig wurde dagegen getan. So zieht Thomas Freitag Bilanz und guckt zugleich nach vorne. Seine Quintessenz ist eine ganz persönliche, denn er hat die Geschichte des deutschen Kabaretts maßgeblich mitgeschrieben. Er hat vier Kanzlerschaften parodistisch in die Knie gezwungen und wenn Angela Merkel im Kanzleramt die Koffer packt, wird er garantiert immer noch auf der Bühne stehen. Ob Nato-Doppelbeschluss, Mauerfall oder 9/11, zu allem hatte Thomas Freitag den passenden kabarettistischen Kommentar. Mit komödiantischem Blick und klarer Haltung stellt er sich auch der Selbstkritik. Denn was genau ist eigentlich falsch gelaufen, wenn man Franz-Josef Strauß verhindern wollte und am Ende Donald Trump in die Augen blicken muss?


25. und 26.  November 2022 | 20:00 Uhr

 

Matthias Egersdörfer – Carmen oder die Traurigkeit der letzten Jahre

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Carmen hat in einem Anfall von Heißhunger die letzten vier Rollmöpse aus dem Glas im Stehen verschlungen. Sie beobachtet nervös den großen Zeiger der Küchenuhr. In zehn Minuten wird sie die Fische erbrechen, um sich dann der 300g-Tafel Nougatschokolade zu widmen.

Egersdörfer hat schlecht geschlafen. Gestern Abend hat er befürchtet, dass ihm sein Bier nicht mehr schmeckt. Fast einen halben Kasten hat er in großer Sorge ausgetrunken. Im Halbschlaf am Vormittag hat er sich ausgedacht, wie er einige mit Mayonnaise bestrichene Rollmöpse nach dem Zwölf-Uhr-Läuten essen wird.

Der Nachbar Eichhorn hört durch die Wand das Würgen der Carmen und das Gebrüll der Enttäuschung vom Egersdörfer. Eichhorn denkt an den schwäbischen Käsehändler mit den schwarz behaarten Fingern, den er gestern im Bistro des Möbelhauses kennengelernt hat. Als Käsesommelier hatte sich dieser bezeichnet. Nach dem zweiten Prosecco schlug er dem Eichhorn vor, auf dem Parkplatz intim zu werden.

Wie kalter Rauch umgibt die Traurigkeit der letzten Jahre die Drei und die unbarmherzige Welt raucht immer weiter dicke Zigarren aus Dummheit, Hass und Hybris. Was bleibt ihnen anderes übrig, als die Fenster ihrer Eingeweide aufzureißen, wenn man nicht ersticken möchte?


27.  November 2022 | 18:30 Uhr

 

Gerhardt & Niggemeier – Die Frau wird schöner mit jedem Glas Bier

oder „Aus der Welt der alten weißen Cowboys“

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Wer kennt sie nicht: „Truck Stop“, die selbsternannten Cowboys der Nation, die die deutsche Sprache für die Countrymusik erschlossen haben.Man muss schon genau hinhören, was sie singen, um die tiefen Weisheiten dieser Gruppe zu erfassen.

Das haben Gerhardt & Niggemeier gemacht und herausgekommen ist ein Programm über eine Welt, in der Männer noch echte Kerle sind. Und Frauen – naja, eben Frauen.


29.  November 2022 | 20:00 Uhr

 

Matthias Brodowy – Klappstuhl und ich!

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Lesung Musik Freude

Wie oft hört man den Satz „Die Zeit rast uns davon!“ Matthias Brodowy bremst diese Zeitspirale gnadenlos aus. Er nimmt sich seinen Klappstuhl und setzt sich für jeweils 10 Stunden an die verschiedensten Orte:

In die Fußgängerzone, auf den Deich, mitten auf den Jakobsweg oder direkt unter den Sternenhimmel. Seine skurrilen Erlebnisse, wie den Hippster, der in den Gully rutschte, schildert er in seinem neuesten, seinem elften Programm.

So wie auf seinen Klappstuhlreisen hat er seine Gitarre dabei. Und außerdem Christian "Chrille" Schulz, der ihn bei dieser satirisch-musikalischen Lesung begleitet.

Der Auslöser für diesen liebevollen Leseabend war unser Live-STREAM aus dem Backstage-Wohnzimmer, in dem Matthias im April 2021 erstmals pur seine Geschichten vorgelesen hat. Mit viel Freude - die er hatte und bereitete. Daraus wollte er einen ganzen Abend entwickeln. Und das wird sehr abwechslungsreich: politisch, literarisch und musikalisch!

Darüber hinaus frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn im spezial Club im Apollokino gerne auch der gepflegten Albernheit und der grotesken Geschichte.

Der Hannoveraner steht seit 1989 auf der Kabarettbühne, wurde von Hanns-Dieter Hüsch entdeckt und gefördert und erhielt zahlreiche Kabarettpreise, darunter das „Schwarze Schaf“, den „Prix Pantheon“ und den Deutschen Kleinkunstpreis. Sowie schon 2007 unseren Publikumspreis "sPEZIALiST".


30.  November 2022 | 20:00 Uhr

 

Andrea Badey – OH, DIE FRÖHLICHE

 

 

Preis: 27,50 € | erm. 15,- €

 

 

Ein Weihnachtsspecial zur schönsten Zeit des Jahres

- oder "Für immer Weihnachten"

Musik: Matthias Ebbing

Ein Weihnachtsprogramm für alle Glücklichen, die herzergreifend lachen wollen. Wer dieses Programm erlebt hat, wünscht sich gut gelaunt... Für immer Weihnachten! Versprochen!

Pünktlich zur Weihnachtszeit begibt sich Andrea Badey, mit Ihrer Recherche über Menschen und anderen Kuriositäten in den ganz speziellen Wahnsinn der Gesellschaft.

Sie fragt sich, warum, die Menschen gerade an Weihnachten so gerne so schlechte Laune haben?

Und schon beginnt Ihr Aufbauprogramm: Sie schlüpft mit nur einer einzigen Geste in den Kosmos der Kneipenwirtin Luzy, sie erzählt von Wünschen die nicht geholfen haben, von Omas, die sich vorsichtshalber im November schon am Bahnhof stellen, weil Heiligabend die Züge ja immer so voll sind" Sie plaudert über Marga, der Bordsteinschwalbe, die Weihnachten immer den meisten Umsatz macht, und über den schimpfenden Bergmann Hungerbühler, der lyrisch und poetisch immer schwer in die Sentimentalisierung kommt. Sie begegnet einem Kamel in der Sufi-Bar und einem arbeitsscheuen Küchenphilosophen.

Andrea Badey hält dem Publikum ihr Herz hin und singt sich mit Inbrunst die Seele aus dem Leib. Sie hält Hof vor einer Ansammlung von Weihnachtsflüchtlingen, die nur noch eine rosa Lichterkette, ein heißer Glühwein oder ein blaues Wunder retten können.